Skip to main content
Dynamischer Stromtarif: preisdynamisches Laden von Strom mit Stromspeicher und EKD App

Dynamische Stromtarife bieten inzwischen immer mehr Stromversorger an. Mit dem EKD365+ Ganzjahresenergiesystem erzeugst du nicht nur eigenen Solarstrom, du kannst auch dank der Preissignalfähigkeit deines AMPERE.StoragePro Stromspeichers und deines intelligenten Energiemanagementsystems AMPERE.IQ jeden Tag von den günstigen Strompreisen direkt von der Strombörse profitieren. Ein dynamischer Stromtarif – Was sind die Voraussetzungen für die Nutzung und wie kannst du ihn bereits jetzt anwenden? Erfahre in diesem Artikel mehr zu dynamischen Stromtarifen, über den Zusammenhang mit intelligenten Messsystemen und zu dem Anbieter Tibber.

Du hast noch kein Ganzjahres­energiesystem? Dynamischer Stromtarif mit EKD365+

Was ist ein dynamischer Stromtarif?

Auf dem deutschen Strommarkt findet unentwegt Bewegung statt, was vor allem an neuen Abrechnungsmodellen für Stromtarife erkennbar ist. Während herkömmliche Tarife einen festgelegten Kilowattstundenpreis für eine gesamte Vertragslaufzeit haben, zeigt ein dynamischer Stromtarif deutlich mehr Flexibilität auf, da hier der Preis gezahlt wird, der aktuell an der Europäischen Strombörse gilt (zzgl. Steuern, Abgaben und monatlicher Grundgebühr). Weht zum Beispiel viel Wind oder ist die Stromlast gerade besonders gering, dann sinken die Strompreise an der Börse in der Regel. Mit EKD365+ profitierst du von diesen schwankenden Strompreisen, da der Stromspeicher AMPERE.StoragePro preissignalfähig ist und sich dank der smarten Steuerung durch AMPERE.IQ genau dann belädt, wenn der Strompreis am günstigsten ist. 

Dynamischer Stromtarif – Voraussetzungen zur Nutzung

Ein dynamischer Stromtarif kann nur dann genutzt werden, wenn ein Stromzähler vorhanden ist, der nicht einmal jährlich abgelesen wird, sondern täglich jede Stunde Messwerte für die Abrechnung zur Verfügung stellen kann. Möglich ist dies durch ein intelligentes Messsystem – auch Smart Meter genannt. Melde dich dafür am besten bei deinem örtlichen Netzbetreiber, der zumeist zeitgleich auch der für dich grundzuständige Messstellenbetreiber ist.   

Dynamische Stromtarife – Anbieter im Überblick

Die ist eine Übersicht mit bereits am Markt verfügbaren dynamischen Stromtarifen. Sie basieren auf dem EPEX Day Ahead und sind für das preisbasierte Laden des AMPERE.StoragePro Stromspeichers geeignet.

StromanbieterDynamischer StromtarifLink
eprimoPrimaKlima Dynext. Website aufrufen
Eon Energie DeutschlandÖkoStrom dynamischext. Website aufrufen
rabot.chargesmartext. Website aufrufen
TibberEnergyext. Website aufrufen
OstromSimplyDynamicext. Website aufrufen

Stand der Liste: November 2023.
Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die aufgeführten Links leiten dich zu Angeboten diverser Stromanbieter weiter, mit denen Energiekonzepte Deutschland nicht in Kontakt steht. Energiekonzepte Deutschland ist nicht für die dort bereitgestellten Inhalte verantwortlich. Sind Sie Energieversorger und der Überzeugung, dass Ihr Tarif in dieser Liste fehlt? Wenden Sie sich bitte unter stromanbieter@ekd-solar.de an uns und wir nehmen Ihr Angebot hier auf.

Was ist ein intelligentes Messsystem?

Ein intelligentes Messsystem besteht aus einem digitalen Stromzähler (offiziell „moderne Messeinrichtung“) und einer Kommunikationseinheit („Smart Meter Gateway“).  

Das Smart Meter Gateway ist mit dem Internet verbunden und sorgt dafür, dass die Messwerte des digitalen Zählers regelmäßig – genauer gesagt bis zu 4-mal pro Stunde – an den Messstellenbetreiber übermittelt werden. Im Vergleich zu klassischen Stromzählern erhalten die Lieferanten für die Abrechnung so bis zu 35.000 Messwerte pro Jahr, anstelle von nur einem Messwert bei der Jahresablesung und -abrechnung.  

Dynamischer Stromtarif mit einem intelligenten Messsystem: Aufbau eines intelligenten Messsystems mit digitalem Stromzähler und Smart Meter Gateway

Wie viel kannst du mit unserem EKD365+ Energiesystem sparen?

Gängiges Missverständnis: Digital ≠ Smart Meter

Oftmals werden moderne Messeinrichtungen mit einem digitalen Display mit Smart Metern verwechselt. Nach Definition liegt ein Smart Meter nur dann vor, wenn die Moderne Messeinrichtung mit einer Kommunikationseinheit (Smart Meter Gateway) kombiniert wird. 

Zusammen bilden die beiden Komponenten ein intelligentes Messsystem (iMS) – ein Smart Meter. 

  1. Der digitale Stromzähler misst den Stromverbrauch in kWh.
  2. Das Smart Meter Gateway dient als Kommunikationseinheit, die das Senden und Empfangen von Daten in Echtzeit ermöglicht.

Mein Netzbetreiber will mir kein intelligentes Messsystem einbauen – was nun?

Erst ab 2025 sind Netzbetreiber verpflichtet, ein intelligentes Messsysteme auf Kundenwunsch innerhalb von 4 Monaten zu verbauen. Diesen von deinem Netzbetreiber zu erhalten, ist daher zum jetzigen Zeitpunkt schwierig, wenn nicht sogar unmöglich.  

Dynamischer Stromtarif ohne intelligentes Messsystem – Alternativen

Wir haben gute Nachrichten für dich: Es gibt Alternativen. Die Firma Tibber hat mit einem eigenen Lesegerät, das auf deinem Zähler montiert wird, eine Möglichkeit geschaffen, mit der ein dynamischer Stromtarif auch ohne intelligentes Messsystem genutzt werden kann. Dieses Lesegerät, der sogenannte Pulse, liest, ähnlich wie das Smart Meter Gateway beim intelligenten Messsystem, deinen Zähler stündlich digital aus und überliefert die Messwerte an Tibber.  

Alternativ kannst du dir einen wettbewerblichen Messstellenbetreiber suchen. Dieser nimmt dieselben Aufgaben wahr, wie der grundzuständige Messstellenbetreiber. Allerdings ist er nicht an gesetzliche Rollout-Pläne gebunden und kann deshalb intelligente Messsysteme zumeist deutlich schneller einbauen.   

Aber Vorsicht: Wettbewerbliche Messstellenbetreiber sind nicht an die gesetzlichen Preisobergrenzen für den Messstellenbetrieb gebunden. Also unbedingt verschiedene Angebote einholen und vergleichen.   

Schon gewusst? Auch wir bei Energiekonzepte Deutschland arbeiten aktuell an einer Lösung, dass unsere Kunden direkt mit dem Kauf einer Anlage auf eigenen Wunsch auch ein intelligentes Messsystem erwerben können.  

Was muss ich tun, um Tibber aktiv nutzen zu können?

Die einzige Voraussetzung, um Tibber nutzen zu können, ist das Vorhandensein einer kompatiblen modernen Messeinrichtung. Mit den alten Ferraris-Stromzählern ist Tibber nämlich nicht kompatibel. Auf die moderne Messeinrichtung wird anschließend ein Auslesemodul, der sogenannte Tibber Pulse, angebracht. Dank des Tibber Pulse wird stündlich der Zählerstand abgelesen und für die Abrechnung des dynamischen Tarifs direkt an Tibber geschickt. Die Funktionalität ist demnach ganz ähnlich zu der eines intelligenten Messsystems.  

Die Anschaffungskosten von Tibber Pulse liegen aktuell bei ca. 100 Euro.  

Du musst beachten, dass der Wechsel in einen dynamischen Stromtarif davon abhängt, wie lange du noch vertraglich bei deinem aktuellen Stromversorger gebunden bist.  Also am besten rechtzeitig bei deinem aktuellen Versorger kündigen, um den Wechsel zu beschleunigen.  

Schritt-für-Schritt-Anleitung: dynamischer Stromtarif

1. Kompatibilitätscheck

Der Pulse ist mit digitalen Zählern kompatibel. Diese sind in Deutschland sehr verschieden. Um die Kompatibilität zu überprüfen, schaue bitte auf die Whitelist von Tibber.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

2. Bestellung

Dein Zähler ist geeignet? Super! Jetzt kannst du nach der Bestellung des Pulse und dazugehöriger Bridge, die das Pulse-Signal verbreitet, die Installation ganz einfach selbst durchführen.  

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

3. Installation

Die Tibber-App führt dich bequem durch den gesamten Installationsprozess. Einfach die Bridge einstecken, Pulse anbringen und nach wenigen Schritten siehst du deinen Verbrauch in Echtzeit und kannst somit smarte Entscheidungen treffen.

Du hast noch Fragen? Weitere Informationen zu Tibber findest du hier.

Lohnt sich der Umstieg zu Tibber in 2024?

Ab 2025 haben Kunden mit Stromspeicher nach §14a EnWG die Möglichkeit, variable Netzentgelte bei ihrem Netzbetreiber zu beantragen. Diese funktionieren im Prinzip ähnlich wie die schwankenden Börsenpreise und sollen dazu motivieren, den Stromverbrauch zur Entlastung der Stromnetze zeitlich zu verlagern.  

Im Gegensatz zu den Börsenpreisen sieht der Gesetzgeber für die Nutzung der variablen Netzentgelte zwingend die Nutzung eines intelligenten Messsystems vor. Die Lösung von Tibber ist hierfür nicht ausreichend.   

Da ab 2025 aber auch die grundzuständigen Messstellenbetreiber zum Einbau eines intelligenten Messsystems auf Kundenwunsch innerhalb von vier Monaten verpflichtet sind, ist Tibber eine gute Lösung, um im Jahr 2024 dynamische Stromtarife und Lösungen wie preisbasiertes Laden nutzen zu können und in 2025 auf ein intelligentes Messsystem umzusteigen. 

Du willst auch von günstigem Börsenstrom profitieren? Dynamischer Stromtarif mit EKD