Skip to main content

Bohrungen

Bohrungen bezeichnen den Prozess des Eindringens in geologische Schichten mittels spezieller Bohrausrüstungen und werden häufig bei der Errichtung von Erdwärmepumpensystemen angewendet.

  • Sie sind essenziell für die Installation von Erdwärmesonden, die Wärme aus tieferen Bodenschichten ziehen.
  • Die Tiefe und Anzahl der Bohrungen hängt von der erforderlichen Heizleistung und den lokalen Bodenbedingungen ab.
  • Bohrungen müssen unter Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Umweltauflagen durchgeführt werden.

Die Durchführung von Bohrungen für eine Wärmepumpe ist ein entscheidender Schritt, um Zugang zur Erdwärme zu erhalten, welche als nachhaltige Energiequelle genutzt wird. Die Planung der Bohrungen erfordert präzise Kenntnisse über die geologischen Bedingungen des Standortes, die in einem vorherigen Bodengutachten erfasst werden sollten.

Die Tiefe der Bohrungen kann variieren, üblicherweise liegen sie bei privaten Einfamilienhäusern zwischen 50 und 100 Metern, können aber je nach Notwendigkeit und geothermischen Gegebenheiten auch tiefer sein. Es ist wichtig, dass die Bohrungen von zertifizierten Fachunternehmen durchgeführt werden, um eine sichere und effiziente Installation zu gewährleisten und mögliche Risiken für Umwelt und Grundwasser zu vermeiden.

Du interessierst dich für mehr?

Jetzt Energiesystem zusammenstellen

Lass dich von unseren Energieexperten beraten, welches Energiesystem am besten zu dir passt.

Schematische Darstellung der smarten Verknüpfung eines Hauses.

Energiesystem entdecken

PV, Stromspeicher, Energiemanagement und mehr: Mit unseren Komponenten bekommst du bessere Energie für dein Zuhause.

Mann auf Sofa mit Handy in der Hand

EKD News durchstöbern

Erfahre Interessantes und Wissenswertes aus der Welt der  Solarenergie und Eigenstromerzeugung.